Lexikon - hilfreiche Erklärungen von A - Z

 

« zurück zur Übersicht

 

Asynchronmaschine

Drehstrommaschine, die nicht synchron mit dem Ständerdrehfeld läuft. Beim Kurzschlussläufer setzt sich der Rotor aus mehreren Stäben zusammen, die an den Enden durch Ringe kurzgeschlossen sind. Die Energieübertragung vom Ständer zum Läufer erfolgt induktiv, also ohne Bürsten oder Schleifringe. Die Asynchronmaschine wird auch als Kurzschlußläufer, Käfigläufer oder Drehstrom-Normmotor bezeichnet.

 

Suchen Sie günstig u. schnell Frequenzumrichter für Ihre Applikation? Dann besuchen Sie unseren online eSHOP.

Schön, das Sie da sind!

Ihr

Peter Hennes
(Geschäftsführer)