Problemlose Mobilität dank der eparkstation!

Mit der eparkstation bieten wir Ihnen Parkplätze zum Aufladen Ihres Elektrofahrzeugs. Anhand der eparkstation App gestaltet sich der Ladeprozess Ihres Elektrofahrzeugs einfach und unkompliziert! Die monatliche, transparente Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt zeitabhängig, je nach ausgewählter Tarifgruppe. Nach einmaliger Registrierung haben Sie Zugriff auf alle eparkstation Ladepunkte. Dank der integrierten Übersichtskarte finden Sie problemlos die nächstgelegene eparkstation – und können sich direkt dorthin navigieren lassen!

Funktionen auf einen Blick:

  • Einmalige Eingabe Ihrer Kundendaten wie E-Mail-Adresse und Passwort
  • Übersichtskarte der eparkstation Ladepunkte und Verfügbarkeit
  • Start des Ladevorgangs per QR-Code oder per Eingabe des lokalen eparkstation Codes
  • Beenden des Ladevorgangs mit Anzeige der Gesamtkosten
  • Anzeige des Ladestatus
  • Monatliche Abrechnung per Abbuchung von Ihrem Bankkonto
  • Anzeige der Ladehistorie

App Herunterladen

Jetzt bei Google Play

 

Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google LLC.

Apple, the Apple logo, iPhone, and iPad are trademarks of Apple Inc., registered in the U.S. and other countries and regions. App Store is a service mark of Apple Inc.

 

 

Datenschutzerklärung nach der DSGVO

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns sehr wichtig. Deshalb beachten wir selbstverständlich streng die Regelungen des Datenschutzrechts. Daher möchten wir Sie wie folgt über die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten aufklären:

I. Allgemeines zur Datenverarbeitung

1. Umfang der Verarbeitung

Unser Unternehmen verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Erfüllung der im Zusammenhang mit der App „eparkstation“ angebotenen Dienste erforderlich ist. Insbesondere folgende Daten werden erhoben und gespeichert:

  • Namen und Geschlecht
  • E-Mail-Adresse
  • Adresse (Straße, Hausnummer, PLZ, Stadt)
  • Bankdaten

Verarbeitet, aber nicht permanent gespeichert werden darüber hinaus folgende Daten innerhalb der App „eparkstation“:

  • Standort
  • Kamera

Schließlich wird auf dem jeweiligen mobilen Endgerät der Nutzer der App „eparkstation“ ein Anmelde-Token gespeichert, der als Ersatz für Nutzername und Passwort zum wiederholten Login dient.

Eine über die vorgenannten Zwecke hinausgehende Verarbeitung erfolgt nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung oder aufgrund einer sonstigen gesetzlichen Erlaubnis. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist. Für die zweckgemäße Ausführung unserer Tätigkeit im Hinblick auf

  • Datenerfassung
  • Datenspeicherung
  • Datensicherung
  • E-Mail-Empfang und- Versand
  • Standortübermittelungen des Fahrzeugs
  • Vorreservierung von Parkplätzen

Werden personenbezogene Daten an folgende Dritte weitergeleitet:

  • Amazon Web Services Inc.

Diese externe Dienstleister erfüllen die Voraussetzung für den DSGVO-konformen Umgang mit personenbezogenen Daten.

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten des Nutzers der APP, die zur Erfüllung eines Vertrags erforderlich ist, dient Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vor vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

3. Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten des Nutzers werden von uns gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen das anbietende Unternehmen unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist, bspw. die handelsrechtliche Aufbewahrungspflicht, abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

II. Ihre Rechte als betroffene Person

Ihnen stehen als Betroffener im Sinne der DSGVO folgende Rechte und gegenüber als Verantwortlichen zu:

1. Auskunftsrecht

Sie können von uns eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von uns über folgende Informationen Auskunft verlangen:

  1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

  2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

  3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offen gelegt werden;

  4. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

  5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Bearbeitung durch unser Unternehmen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

  6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

  7. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

  8. das Bestehen einer automatisierten Scheidungsfindung einschließlich Profiling gem. Artikel 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Artikel 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

2. Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Wir haben die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

  1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen Daten für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

  3. wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

  4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Artikel 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von Ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interessens der Union oder eines Mitgliedsstaates verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den oben genannten Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von uns unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

4. Recht auf Löschung

(1) Löschungspflicht

Sie können von uns verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden und wir sind verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden nicht mehr notwendig.

  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Artikel 6 Abs. 1 a) oder Artikel 9 Abs. 2 a) DSGVO stützt, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

  • Sie legen gem. Artikel 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Artikel 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

  • Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

  • Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedsstaaten erforderlich, dem wir unterliegen.

  • Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gem. Artikel 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

(2) Informationen an Dritte

Haben wir die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gem. Artikel 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technische Art, um für die Datenverarbeitung verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von uns die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

(3) Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedsstatten, dem wir unterliegen, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die uns übertragen wurde;

  • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gem. Artikel 9 Abs. 2 h) und i) sowie Artikel 9 Abs. 3 DSGVO;

  • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Artikel 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

(4) Recht auf Unterrichtung

Haben Sie Ihr Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Bearbeitung über uns geltend gemacht, sind wir verpflichtet, allen Empfängern, denen die ihn betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Bearbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht uns gegenüber das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

(5) Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO oder Artikel 9 Abs. 2 a) DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO beruht und

  2. die Verarbeitung mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von uns einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, sofern dies technisch machbar ist. Freihalten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogenen Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

(6) Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht eine ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werfen, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

  1. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und den Verantwortlichen erforderlich ist;

  2. aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedsstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen enthalten oder

  3. mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogenen Daten nach Artikel 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Artikel 9 Abs. 2 a) oder g) DSGVO gilt und angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden.

Hinsichtlich der in 1 und 3 genannten Fälle trifft der Verantwortliche angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie ihre berechtigten Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunktes und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

(7) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedsstaats Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet Sie dann über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Artikel 78 DSGVO.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von „eparkstation“

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

eparkstation ist ein Dienst der iSATT GmbH, Jonas-Cahn-Straße 13, 53115 Bonn zur Vermittlung von Pkw-Parkplätzen mit zugehöriger Ladestation für Elektrofahrzeuge und zum Zweck der Entnahme von Ladestrom für Elektrofahrzeuge an den in der App ausgewiesenen Ladeparkplätzen. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für die Nutzung der Ladestationen durch den Kunden mittels der App eparkstation. Der Ladevorgang erfolgt nach unten beschriebener Vorgehensweise. Diese AGB gelten als einbezogen, wenn ein Kunde den Ladevorgang einleitet.

§ 1

Vertragspartner beim Produkt eparkstation an den zugehörigen Ladestationen ist die iSATT GmbH. Mit dieser schließt der Kunde in weiter unten näher spezifizierter Vorgehensweise einen Vertrag über den Bezug des Ladestromes nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

§ 2

Für die Nutzung der Ladestationen mittels eparkstation muss der Kunde die zugehörige App „eparkstation“ herunterladen und auf seinem Smartphone installieren sowie den zugehörigen Anmelde- und Verifizierungsvorgang in der App abschließen. Vor der Entnahme von Ladestrom muss der Kunde weiterhin diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen.

§ 3

Nach erfolgreichem Abschluss des Anmeldevorgangs ist der Kunde berechtigt, je nach Verfügbarkeit der Ladestationen diese entgeltlich zur Aufladung eines Elektrofahrzeugs zu nutzen. Nutzungsdauer und -preise richten sich nach dem jeweils gewählten Tarif.

§ 4

Für die Nutzung der Ladestationen kann einerseits ein verbrauchsunabhängiges, zeitabhängiges Entgelt für die Standzeit erhoben werden, andererseits ein verbrauchsabhängiges Entgelt für die Entnahme von Ladestrom. Dabei kann der Benutzer zwischen unterschiedlichen Tarifen frei auswählen. Die jeweils verfügbaren Tarife sind abhängig von der jeweils genutzten Ladestation. Die jeweiligen Tarife und Entgelte werden in der App angezeigt und müssen vor Beginn des Ladevorgangs vom Benutzer ausdrücklich bestätigt werden.

§ 5

Zum Beginn des Ladevorgangs ist die zugehörige App eparkstation zunächst via Texteingabe oder durch Einscannen eines an der Ladesäule befindlichen QR-Codes zu verbinden. Der Kunde kann sein Fahrzeug daraufhin ordnungsgemäß mit der Ladestation verbinden, woraufhin ihm anschließend die Möglichkeit eingeräumt wird, den von ihm gewünschten Tarif zu wählen. Entstehende Kosten werden hierbei unmittelbar angezeigt. Nach expliziter Bestätigung einer kostenpflichtigen Transaktion durch den Kunden wird die Ladestation aktiviert. Mit Bestätigung der Transaktion erfolgt der entsprechende Vertragsschluss.

§ 6

Der Kunde hat für den Ladevorgang die hierfür gekennzeichneten Parkflächen zu benutzen. Die Nutzung dieser Parkflächen zu anderen Zwecken ist nicht gestattet. Der Zugang zu den Ladestationen kann je nach Standort zeitlich beschränkt sein. Der Zugang zu den Ladestationen ist ausschließlich zum Aufladen der Fahrzeuge gestattet. Die Transaktion endet entweder durch manuellen Abbruch durch den Kunden, dem Erreichen der Höchstlademenge der aufzuladenden Batterie oder nach Zeitablauf je nach gewähltem Tarif.

Der Kunde ist nach Beendigung des Ladevorgangs verpflichtet, die Ladestation ordnungsgemäß zu verlassen und den zur Ladestation gehörigen Parkplatz unverzüglich für Nutzung durch andere zu räumen. Bei Zuwiderhandlungen ist der Kunde verpflichtet, jeglichen hierdurch entstehenden Schaden dem Vertragspartner zu ersetzen.

§ 7

Für den Ladevorgang hat der Kunde den Anweisungen in der App unbedingt Folge zu leisten. Für etwaige Schäden, am Fahrzeug des Kunden, die sich aus einer Fehlbedienung der Ladestation bzw. Nichtbefolgen von Anweisungen an der Ladestation oder der App ergeben, übernimmt die iSATT GmbH keinerlei Haftung. Umgekehrt haftet der Kunde, wenn er durch Nichtbefolgen der Anweisungen an der Ladestation oder in der App einen Schaden verursacht.

§ 8

Vor Benutzung der Ladestation ist diese auf äußerliche Unversehrtheit zu überprüfen. Erkennbare Schäden sowie das Feststellen jeglicher Art von Fehlfunktion der Ladestation sind dem Vertragspartner unverzüglich zu melden. In diesen Fällen darf der Ladevorgang weder begonnen noch fortgesetzt werden.

Zusätzlich muss sich der Kunde vor der Benutzung der Ladestation über die Bedienweise vergewissern. Er darf ausschließlich geprüfte und zugelassene Kabel und Steckvorrichtungen verwenden, die den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Weiterhin dürfen nur geprüfte Fahrzeuge angeschlossen werden, die für die ausgewiesene Ladespannung zugelassen sind. Bei etwaigen Unklarheiten hinsichtlich der ordnungsgemäßen Benutzung darf der Ladevorgang weder begonnen noch fortgesetzt werden und der Kunde hat sich mit dem Vertragspartner über die App zur Klärung in Verbindung zu setzen.

§ 9

Seitens des Vertragspartners besteht gegenüber dem Kunden keine Verpflichtung zur Bereitstellung von elektrischer Energie. Dies gilt insbesondere für den Fall, wenn bzw. soweit eine Beschränkung oder Kontingentierung der an den Ladestationen zur Verfügung gestellten elektrischen Energie bzw. eine Außerbetriebnahme von Ladestationen aus technischen Gründen erforderlich wird. Tritt ein solcher Fall ein, ist die Nutzung der Ladestation nicht möglich.

§ 10

Für Schäden, die der Kunde durch Unterbrechungen bzw. Unregelmäßigkeiten beim Betrieb bzw. bei der Nutzung der Ladestation erleidet, haftet die iSATT GmbH dem Grunde und der Höhe nach beschränkt entsprechend § 18 NAV. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen der iSATT GmbH.

Außerhalb des Anwendungsbereiches der NAV ist die Haftung der iSATT GmbH bzw. ihrer Erfüllungsund Verrichtungsgehilfen für schuldhaft verursachte Schäden ausgeschlossen, soweit dieser Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt wurde. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht bei Schäden aus der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie für Schäden aus der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, welche auf anderen Umständen als Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich die Haftung der iSATT GmbH bzw. ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen auf den bei Vertragsbeginn vorhersehbaren vertragstypischen Schaden.

§ 11

Zur Abwicklung des Bestell- und Bezahlvorganges sowie für statistische und wartungstechnische Zwecke erhebt, verarbeitet und nutzt die iSATT GmbH die im Bestellprozess angegebenen Kundenund Zahlungsdaten, Standortdaten der Ladestation, sowie Anschlussart, Dauer und Menge des Ladevorgangs. Für weitere Einzelheiten wird auf die Erklärung der iSATT GmbH nach der DSGVO verwiesen.

§ 12

Die iSATT GmbH ist berechtigt, einzelne Bestimmungen in diesen AGB zu ändern. Sie wird den Kunden auf geeignete Weise von diesen Änderungen in Kenntnis setzen. Die Änderungen der AGB werden mit erneuter Entnahme von Ladestrom durch den Kunden akzeptiert.

§ 13

Diese AGB zur Benutzung von Ladestationen sind in der jeweils aktuellen Fassung auch auf der Internetseite der iSATT GmbH abrufbar.