SIMATIC MICRO TD400C TEXTDISPLAY

Siemens
6AV6640-0AA00-0AX1
Art.-Nr.: 6AV66400AA000AX1
Preis auf Anfrage
Produktupdate: 26.09.2013
Dokumentation

Nicht verfügbar.

Technische Details

Nicht verfügbar.

Produktbeschreibung
 
Siemens SIMATIC MICRO TD400C TEXTDISPLAY
 
Übersicht
Mehr Bildschirmplatz und sehr gute Ablesbarkeit durch hinterleuchtetes vierzeiliges Display
  • Individuell gestaltbare Bedienoberfläche mit 15 taktilen Tasten
  • Akustisches und visuelles Feedback beim Tastendruck
  • Optimale Unterstützung der S7-200:
    • Direkter Anschluss an die S7-200 Schnittstelle über mitgeliefertes Kabel
    • Keine separate Stromversorgung erforderlich
    • Parametrierung mit STEP 7-Micro/WIN V4 SP6

Anwendungsbereich

Das Text Display TD 400C ist die optimale Lösung für alle Bedien- und Beobachtungsaufgaben der SIMATIC S7-200. Die individuell gestaltbare Bedienoberfläche ermöglicht die optimale Anpassung des Gerätes an die Einsatzumgebung.

Es ermöglicht:

  • Anzeige von Meldetexten
  • Eingriffe in das Steuerungsprogramm, z.B. Sollwertänderungen
  • Setzen von Ein- und Ausgängen, z.B. zum Ein- und Ausschalten eines Motors

Kompatibiltität zu den Text Displays TD 100C, TD 200 und TD 200C:
Das Textdisplay TD 400C ist nicht mit den bereits vorhandenen Text Displays kompatibel (andere Einbaumaße, keine Übernahme der Projektierung möglich).

Aufbau

Das TD 400C wird über das mitgelieferte Verbindungskabel an die S7-200 angeschlossen. Eine separate Stromversorgung ist nicht erforderlich. Es können auch mehrere TD 400C an eine S7-200 angeschlossen werden.

Das TD 400C verfügt über:

  • 3,7“ STN LCD hinterleuchtetes Display:
    Es können bis zu 4 Textzeilen konfiguriert werden.
  • Robustes Kunststoffgehäuse in Schutzart IP65 (frontseitig), IP 20 (rückseitig):
    Erhöhte Wasserdichtigkeit durch fehlende Schlitze für Beschriftungsstreifen.
  • Einbautiefe von 31 mm:
    Das TD 400C lässt sich ohne weiteres Zubehör in Schaltschränke einbauen oder als Handheld einsetzen.
  • Individuell gestaltbare Bedienoberfläche:
    Das Design (Farben, Bilder, Texte, etc.) der Bedienoberfläche kann individuell definiert werden. Die Projektierung erfolgt mit dem Keypad Designer (Bestandteil von STEP 7-Micro/WIN).
  • Konfiguration von taktilen Tasten:
    Bis zu 15 fest positionierte, taktile Tasten können mit zahlreiche Funktionen (z.B. Richtungstasten, Meldungen, Setze SPS-Bit) belegt werden.
  • Anschluss für optionales Netzteil:
    Bei mehr als 2,5 m Abstand zwischen TD 400C und S7-200 wird ein Netzteil zur Stromversorgung benötigt. Anstelle des mitgelieferten Verbindungskabels stehen dann PROFIBUS-Busleitungen zur Verfügung.

Funktion
  • Anzeige von Meldetexten:

Bis zu 80 Meldetexte (Alarme) mit max. 6 Variablen zeigen aktuelle Betriebsstände an und können wahlweise als quittierungspflichtig parametriert und zusätzlich durch Passwort geschützt werden. Zusätzlich können bis zu 64 statische Meldungen mit ebenfalls max. 6 Variablen projektiert werden. Meldetexte können je nach eingestellter Zeichengröße zwei oder vierzeilig dargestellt werden. Vierzeilig mit 12 chinesischen Zeichen oder 24 ASCII Zeiichen pro Zeile. Zweizeilig mit 8 chinesischen Zeichen oder 16 ASCII Zeichen pro Zeile.

  • Anzeige und Änderung von Prozessparametern:
    Prozessparameter werden im Display angezeigt und können über die Eingabetasten verändert werden, z.B. für Temperatureinstellungen oder Geschwindigkeitsänderungen.
  • Setzen von Ein- und Ausgängen:
    Den programmierbaren Funktionstasten ist jeweils ein Merkerbit zugeordnet. Diese können dann im laufenden Betrieb, z.B. bei Inbetriebnahme, Test und Diagnose, gesetzt werden. Dadurch können z.B. Motoren gesteuert werden, ohne zusätzliche Bedienelemente in die Anlage einbauen zu müssen.
  • Zusätzliche Funktionen und Merkmale:
    Z.B. Verarbeitung von Gleitpunktzahlen, unterschiedliche Datenbausteine für den Betrieb von mehreren TDs an einer CPU, Passwortschutz für integriertes SETUP-Menü und veränderliche Variablen.
  • Aktivierung des TD 400C-Editiermodus durch die SPS:
    In Meldungen eingebettete Variablen können direkt editiert werden, ohne dass die Enter-Taste gedrückt und der Cursor auf die Variable verschoben werden muss.
  • Setzen eines SPS-Bits:
    • Set Bit:
      Beim Drücken einer Funktionstaste wird ein Bit in der SPS gesetzt. Dieses muss durch das Anwenderprogramm wieder zurückgesetzt werden.
    • Momentary:
      Beim Drücken einer Funktionstaste wird ein Bit gesetzt, bei Loslassen der Taste wieder gelöscht.
  • Neuer Zeichensatz (Griechisch, Latein2, Türkisch) zur Unterstützung weiterer Fremdsprachen
  • Programmierung des S7-200-Speichermoduls
  • Auswahl des Betriebsmodus der CPU (RUN/STOP)
  • Editieren des V-Memory-Bereichs
Programmierung

Die Konfigurationsdaten des TD 400C sind in der CPU der S7-200 gespeichert. Die Meldetexte und Konfigurationsparameter werden mit der Programmiersoftware STEP 7-Micro/WIN V4 SP6 erstellt. Eine zusätzliche Parametriersoftware ist nicht erforderlich. Die Projekierung des Bedienfrontdesigns erfolgt mit dem Keypad Designer (Bestandteil von STEP 7-Micro/WIN V4 SP6).

Für den Datenaustausch mit dem TD 400C werden in der CPU der S7-200 spezielle Datenbereiche reserviert. Über diese Datenbereiche greift das TD 400C direkt auf die jeweils benötigten Funktionen der CPU zu. Die komfortable Parametrierung erfolgt über einen eigenen TD 400 Wizard in STEP 7-Micro/WIN V4 SP6 erstellt.

Dienstleistungen

Unser Service für Sie!

Wir untersützen Sie gerne bei ihren Aufgaben.
  • Systemberatung
  • FU-Parametrierung
  • SPS-Programmierung
  • Inbetriebnahme
Stichwörter